Tibs-mop


Generatoren sind wichtige Elemente der Elektroenergieversorgung, in ihnen wird die umgewandelte mechanische Energie verschiedener Energieträger in Elektroenergie umgeformt.  Da Generatoren aus isolationstechnischen Gründen spannungsmäßig begrenzt sind, ist es notwendig mit hohen Strömen zu arbeiten, damit die geforderten Energiemengen bereitgestellt werden können.  Die erzeugte Energie wird meist in ein Verteilungsnetz eingespeist, aus dem die Verbraucher die benötigte Energie entnehmen.  Eine elektrische Verbindung zwischen Generator und Transformator sollte dabei aufgrund von Stromwärmeverlusten so kurz und niederohmig wie möglich ausgelegt sein.  Kommt es zu einem Kurzschluss in dieser niederohmigen Verbindung, treten hohe Kurzschlussströme auf, welche hohe elektromagnetische Kräfte und thermische Wirkungen zur Folge haben.

Die Schaltanlagen für niedrige Ströme (< 6300 A) bestehen in der Regel aus:

  1. Generatorausleitung
  2. Strom- und Spannungswandler
  3. fallweise Trennschalter und Leistungsschalter sowie
  4. Kabel- oder Schienenverbindungen.

Damit stellen die Komponenten 1. Bis 4. das Verbindungselement zwischen Generator (Erzeugung) und Netz (Verbraucher) dar.
Unseren Kunden haben wir die oben genannten Funktionen in einem sogenannten Maschinenausleitungsschrank integriert. Der Schrank kann sowohl für Generatoren als auch für Motoren größerer Bauart eingesetz werden. Die Leistungsklassen sind dabei bis 3000A frei skalierbar.

Die dafür notwendigen Entwicklungen wurden 2010 abgeschlossen. Der Maschinenausleitungsschrank (Typbezeichnung TIBS®-MOP) wurde nach einschlägigen Normen z.B. EN 62271 entwickelt und konstruiert. Die für Konstruktion, Fertigung und Prüfung angewandten Normen sichern dem Endkunden das entsprechende Maß an Anlagensicherheit und Personenschutz zu. Dies gilt vor allem für den konkret erbrachten rechnerischen Nachweis für die Belastungen der Schrankkonstruktion im Betriebsfall (Wärmeprüfung) und im Fehlerfall (z.B. Störlichtbogenprüfung). Die Betriebszustände (Wärmelauf und Dielektrizitätsprüfung) bzw. deren physikalische Grenzwerte wurden nach IEC 62271 in Hochspannungsprüffeldern diverser Hochschulen in Deutschland an einem Prüfling ausgemessen und dokumentiert.

Die Minimierung der thermischen und mechanischen Auswirkungen (Beherrschung der Druckbelastung, Durchbrennen der Schrankhülle, Funktion der Erdungsverbindung) in Folge eines inneren Fehlers wurde nach IEC 62271-200:2004 nachgewiesen. Dafür wurde eine Störlichtbogenprüfung zum Nachweis der Störlichtbogenqualifikation (IAC A FLR 20kA – 1s mit den Prüfwerten 50/20kA – 1s) in einem nach DAR akkreditierten Prüflabor durchgeführt.

Technische Daten TIBS®-MOP:

  • Nennstrom: bis 3000A
  • Nennspannung: 20 kV
  • Bemessungsspannung:    24 kV
  • Frequenz: 50 Hz
  • Ip: 50 kA
  • Ik‘‘: 20 kA
  • Ikd: 7,1 kA
  • Stehwechselspannung: 50 kV
  • Steh-Blitzstoßspannung: 95kV

Für nähere technische Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Bitte kontaktieren Sie uns!